FRAU*heit - Das Magazin für ein aufgeklärtes und selbstbestimmtes Frau*sein


Zielgruppe

Das Magazin ist in erster Linie von und für Frauen, die dazu bereit sind, sich mit sich selbst, ihrem Sein, ihrer weiblichen Umgebung und einer Gesellschaft auseinanderzusetzen, in der die Frau* immer eine größere und wichtigere Rolle spielen MUSS. Frau*sein soll individuell, frei und selbstbestimmt sein dürfen.


Titel

FRAU*HEIT steht für die Freiheit der Frau, ob auf einer politischen, wirtschaftlichen oder alltäglichen Ebene. Ob es sich nun um Beiträge über das Pensionssplitting, Gewalt gegen Frauen, Feminismus, modernes Mamasein, weibliche Sexualität oder Aufarbeitung kindlicher Traumata, Mental Load usw. handelt.

Gründerin

Als Diplompädagogin und Psychologische Beraterin, die über zehn Jahre lang mit fremduntergebrachten Kindern und Jugendlichen gearbeitet hat und in einem Netzwerk starker, aufgeklärter Frauen steht, schreibe ich selbständig seit vielen Jahren für pädagogische und psychologische (Online-) Magazine, habe zudem ein Achtsamkeitsbuch veröffentlicht und stehe mit Verlagen in Verhandlung bzgl. weiterer Bücher mit pädagogischem und psychologischem Background. Als selbständige Ghostwriterin und (Werbe-) Texterin kann ich das Magazin somit mit absoluter Expertise -inhaltlich sowie technisch- begleiten und dafür voll und ganz einstehen. Redaktioneller Content: Themen, die uns Frauen beschäftigen, oder aber noch zu wenig/zu viel beschäftigen, wollen in Frau*heit dargestellt werden. Mithilfe der Expertise von Betroffenen sowie Professionistinnen will für meh


r Achtsamkeit, Aufklärung und Realität gesorgt werden. Themen, die in jeder Ausgabe gefunden werden: (politische und menschliche) Rechte der Frauen, das Patriarchat und die Auflehnung dagegen, beruflicher Wiedereinstieg nach Karenzen, die wirtschaftliche Position der Frauen in der Gesellschaft, weibliche Sexualität und der weibliche Zyklus, Mobbing, Bodyshaming, Mamaalltag/pädagogische Beiträge, Mental Load und wie die Frau ihre körperliche und mentale Freiheit (wieder)finden kann, Achtsamkeitsübungen, psychologische Themen wie das Innere Kind, Burnout-Prävention, Nachhaltigkeit im Alltag und vieles mehr. Anhand Interviews von Expertinnen und Betroffenen sowie meiner eigenen Expertise wird der Content produziert.


Ziel

Das Magazin wirkt aufklärend, stärkend, will lebensnah für ein Bewusstsein aller verschiedenen Identitäten schaffen und sich so für mehr Gleichbehandlung und -berechtigung einsetzen. Mit dem Fokus auf aufklärenden, lebensrelevanten Themen, gesellschaftskritisch, feministisch, aber mit viel Achtsamkeit und weiblicher Intuition verfasst und mit Übungen für die Leserinnen ausgestattet, wird durch Frau*heit die Magazin-Welt revolutioniert.